Zahnarztpraxis Dr.med.Dr.med.dent. Rudolf Maier
ZahnarztpraxisDr.med.Dr.med.dent. Rudolf Maier

Zahnpasten, allgemein

Im allgemeinen bestehen Zahnpasten aus vielen Bestandteilen wie Schleifmittel, Suspensionsmittel, Verdickungs-, Stabilisierungs-, Bindemittel, oberflächenaktiven Stoffen,aromatischen Stoffen, medikamentösen Zusätzen, Farbstoffen u.a. mehr.

 

Eine Übersichtsarbeit (Quintessenz 11/2016) zeigte, dass Zahnpasta keinen Einfluss auf die Entfernung der Plaque (=Beläge) hat. Der hauptsächliche Reinigungseffekt beruht auf der mechanischen Wirkung der Zahnbürste. Die Zahnpasta dient als Träger von Inhaltsstoffen wie Fluoriden u.a. (siehe unten).

 

Der wichtigste Zusatz sind die Fluoride, bei Erwachsenen maximal 1500 ppm, bei Kindern bis zum 6. Lebensjahr 500 ppm.

 

Im Heft 09/2016 der Stiftung Warentest schnitten hinsichtlich der Kariesvor-beugung Lidl/Dentalux Complex 3 Kräuter Fresh, Rossmann/Perlodent med und Kaufland/K-Classic mit sehr gut ab.

 

Zahnpasten, speziell

Zahnpasten für empfindliche Zähne:

Reagieren die Zähne auf Heiss und/oder Kalt, Süß und/oder Sauer schmerzhaft, so liegt das häufig an freiliegenden Zahnhälsen. Es werden diverse Zahnpasten angeboten, die durch einen Verschluss der sog. Dentinkanälchen Linderung erreichen. Mit "Sehr gut" wurden von der Stiftung Warentest u.a. bewertet Elmex Sensitive und Sensodyne F. Prof. Schmalz von der Uni Regensburg hat mitgeteilt, dass Biorepair sehr gut wirken soll.

 

In der Zeitschrift 11/2013 "Test" der Stiftung Warentest schnitten Friscodent Sensitive/ Aldi Süd, K-Classic Dental sensitiv/Kaufland und Sensodyne Fluorid am besten ab.

 

Das neueste Produkt zur Behandlung von empfindlichen Zähnen basiert auf der sog. Pro-Argin-Technologie und erzielte in diversen Studien sehr gute Ergebnisse (Dentalbarometer 08-2012) Enthalten ist diese z.B in Elmex sensitive professional.

 

Zahnpasten gegen Parodontitis:

Eine gewisse Parodontitis-Vorbeugung scheint nur die Zahnpasta Colgate Total (mit dem Wirkstoff Triclosan, dessen Wirkung in Langzeitstudien nachgewiesen ist) zu haben. Dieser Wirkstoff ist teilweise umstritten.

 

Sog. "Weissmacherzahnpasten":

Verfärbungen durch Rotwein, Kaffee, Tee, Zigarren, Zigaretten u.a. werden durch spezielle Zahnpasten entfernt.

 

Eine sehr gute Reinigungswirkung bestätigte die Stiftung Warentest Lidl Dentalux, blend-a med 3 D white, Sensodyne Proschmelz, Odol-med 3 u.a. Der Preis bewegte sich dabei zwischen 44 Cent (!) und 23,60 EURO (!) pro 100 ml Zahnpasta.

 

Im Heft 3/2013 entfernte Lidl/Dentalux Complex 3 Mint Fresh Verfärbungen mit hohem (!) Abrieb, sanfter und ebenfalls sehr gut Rossmann/Perlodent Med.

 

Im Heft 10/2014 schnitten Kaufland/K-Classic Dental, Norma/Dentabella Zahnweiss und ALDI Nord/Eurodont Fresh&White sehr gut ab.

 

Im Heft 09/2016 wurden Oral-B Blend-a-med Pro-Expert Tiefenreinigung und Theramed Complete Plus mit "spitze" beurteilt.

 

Wunder darf man keine erwarten, denn Zähne weisser machen können diese Zahnpasten nicht. Das funktioniert nur durch Bleichen.

 

Nanohydrxylapatithaltige Zahnpasten

z.B.Biorepair, Apacare

Sollen kleine kariöse Läsionen "reparieren"

mehr zu BioRepair

 

Nichtkristallines amorphes Kalziumphosphat enthaltende Zahnpasten

z.B. GC Tooth Mousse

Bioaktive Gläser enthaltende Zahnpasten

z.B. nanosensitive hca

Sollen Remineralisation verbessern

 

Eine remineralisierende Wirkung dieser Produkte ist derzeit nicht nachgewiesen.... (Quintessenz 2011)